Gemeindenews

Meldung vom 16. August 2019 - Mitteilungen

Gemeindesporttag findet statt


Der Gemeindesporttag am Sonntag, 18.08.2019 wird planmässig durchgeführt. 

Leider kann bei der Wanderung 1 auf der Schlosswiese keine Verpflegung (Kaffee und Gipfeli) angeboten werden.

Kommission für Sport- und Freizeit
Meldung vom 08. August 2019 - Mitteilungen

Mit Sicherheit einfacher leben

Im Rahmen des Projektes "Wohnen und Leben im Alter" laden die Gemeinde Gamprin, Ruggell und Schellenberg am 11. September 2019, um 19 Uhr (Türöffnung 18.30 Uhr), zur Informationsveranstaltung in den Gemeindesaal Gamprin ein.

Wir möchten Ihnen wie auch Angehörigen an dieser Veranstaltung aufzeigen, welche Möglichkeiten genutzt werden können, um eigenständig, selbstbestimmt und sicher leben zu können. Wir werden praxisorientiert und beispielhaft präsentieren, wie man einfacher leben kann.

Sie können nach der Veranstaltung technische Geräte auch testen. Um sich in Menschen mit Einschränkungen (Sehbehinderung, Laufbehinderung, Atembehinderung etc.) versetzen zu können, haben wir ebenfalls  technische Präsentationshilfsmittel dabei.

Am Mittwoch, 11. September 2019 erhalten Sie einen Einblick, wie einfacher leben umgesetzt werden kann.

Referenten
Manfred Batliner, Projektleiter SANO
Oliver Gerstgrasser, simconex AG, Triesen

Wir laden Sie herzlich ein, am 11. September 2019 in Gamprin mit dabei zu sein.

www.rugas.li




Meldung vom 06. August 2019 - Mitteilungen

Fachtagung: Zukunftsaussichten jungen Lebensraum gemeinsam gestalten


Das Gemeindenetzwerk "Allianz in den Alpen" lädt zur Fachtagung am 20. und 21. September 2019 nach Triesenberg ein.

Welche Erwartungen haben junge Menschen an ihre Gemeinde als Lebensmittelpunkt? Welche Perspektiven müssen Gemeinden bieten, um die Lebensqualität ihrer Bewohner/-innen zu erhöhen?

Attraktiver Lebensraum wird durch einen ausgewogenen Dreiklang aus wirtschaftlicher, ökologischer und sozialer Infrastruktur bestimmt.

Die Faktoren dafür reichen von Wohnraum über Beschäftigungsmöglichkeiten, Erreichbarkeit von Gütern des täglichen Bedarfs und Freizeitmöglichkeiten bis hin zu einer intakten Umwelt.

Identität mit der eigenen Region schaffen
Um den jungen Erwachsenen, Kindern und Familien eine Perspektive zu bieten, braucht es einen ganzheitlichen Ansatz für die Gemeinden. Die Kommunikation auf Augenhöhe ist dabei ebenso gefragt wie die Bereitschaft, den Blickwinkel zu ändern und für unterschiedlichste Bedürfnisse gemeinsam attraktive Lösungen zu entwickeln.

Das Programm wird mit Expertenvorträgen eröffnet, gefolgt von kurzen Projektvorstellungen von und für junge Menschen. Diese Ansätze werden in Workshops zu den drei Themenschwerpunkten „Lebensraum mit Perspektive“, „Erwerb mit Zukunft“ und „Lernraum Natur“ von den Teilnehmenden diskutiert und bearbeitet. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, Exkursionen zu inspirierenden Beispielen in der Umgebung zu besuchen.

Detailprogramm, Anmeldung und Informationen auf:

http://alpenallianz.org/de/fachtagung2019

Anmeldeschluss ist der 6. September 2019.

Über das Gemeindenetzwerk
Das Gemeindenetzwerk "Allianz in den Alpen" ist ein Zusammenschluss von rund 300 Gemeinden aus sieben Staaten des Alpenraums und besteht seit 1997. D

as Netzwerk bietet eine Plattform zum Austausch über Sprach- und Kulturgrenzen hinweg. Die Mitglieder setzen sich für eine intakte Natur, ein gesundes Wirtschaften und ein gutes Zusammenleben in den Alpen ein. Sie stellen die Menschen in den Mittelpunkt, haben die Zukunft im Fokus und gehen gemeinsam neue Wege.

Informationen auf

https://alpenallianz.org/de




Meldung vom 01. August 2019 - Mitteilungen

Achtung - Kinder überraschen. Rechnen Sie mit allem


Jedes Jahr verunfallen in der Schweiz 950 Kinder im Alter bis 14 Jahren, die zu Fuss, mit dem Trottinett oder auf dem Velo im Strassenverkehr unterwegs sind – 40 % davon auf dem Schulweg.



750 Kinder kommen mit einer leichten Verletzung davon, 190 Kinder werden schwer verletzt. 7 Kinder verlieren ihr Leben.

Als Fahrzeuglenkerin oder Fahrzeuglenker können Sie in der Nähe von Kindern gar nicht vorsichtig genug sein.

Ganz plötzlich kann eine scheinbar sichere Situation brandgefährlich werden. Denn Kinder verhalten sich im Verkehr ganz anders als Erwachsene. Wer diese Tipps befolgt, macht den Schulweg für Kinder sicherer.

5 Tipps, dank denen der Schulweg sicherer wird

1. Rechnen Sie bei Kindern mit allem: Plötzlich taucht ein Kind aus dem Nichts auf. Machen Sie sich deshalb auf alles gefasst, wenn Sie an Kindern vorbeifahren.

2. Kontrollieren Sie Ihr Tempo: Drosseln Sie Ihre Geschwindigkeit, damit Sie im Fall der Fälle schneller anhalten können.


3. Seien Sie bremsbereit: Bereiten Sie sich innerorts jederzeit darauf vor, blitzschnell auf die Bremse treten zu müssen.

4. "Rad steht. Kind geht." – Das lernen die Kindergarten- und Schulkinder schon sehr früh im Verkehrsunterricht. Halten Sie deshalb am Fussgängerstreifen ganz an.

5. Passen Sie in der Nähe von Schulen sowie bei den Haltestellen von Schulbussen und öffentlichen Verkehrsmitteln besonders gut auf.

Meldung vom 17. Juni 2019 - Mitteilungen

Fitnesskurs für Frauen



nach oben